Kommunionhelfer und Kommunionhelferinnen

Christus zu den Menschen bringen –

Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer

In der Feier der Eucharistie, dem Brechen und Teilen des Brotes, erfahren Christen die Güte und Menschenfreundlichkeit Gottes besonders intensiv. In diesem Sakrament bekommen wir durch den Heiligen Geist Anteil an Leben, Sterben und Auferstehung Jesu.  Zeichenhaft deutlich das in der Kommunion, dem Teilen und Verzehren des gewandelten Brotes, in der Christus uns ganz konkret nahe kommt, auf den Leib rückt. Diese Zuwendung Gottes wirkt bis in das ganz persönliche Leben hinein.

Um möglichst allen Gemeindemitgliedern diese dichte Christusbegegnung zu ermöglichen, hat die Kirche nach dem II. Vatikanischen Konzil den Dienst der Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer eingeführt. Sie helfen in der Eucharistiefeier bei der Austeilung der Kommunion, und manche bringen sie zu Alten und Kranken in die Wohnungen und Altenheime.

Zunächst wurde dieser Dienst als notwendige Hilfe verstanden, wenn es nicht genügend Priester oder Diakone gab, die die Kommunion austeilen konnten. So ist er auch nach wie vor in den kirchenrechtlichen Dokumenten beschrieben. Zunehmend kommt heute aber der eigene Wert dieses Dienstes in den Blick. Er macht „in eigener Weise deutlich, dass alle an der Feier des Brotbrechens zutiefst beteiligt sind (P. Chrysostomus Ripplinger OSB)“.

In unseren Pfarreien gibt es z. Zt. etwa 65 Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer. Hinzu kommen die GemeindereferentInnen.

In St. Augustinus und St. Marien übernehmen zwei Kommunionhelferinnen zusätzlich den Dienst in einer monatlichen Kommunionfeier im Altenheim und in St. Josef bringen zwei Kommunionhelferinnen Christus zu den Alten und Kranken in die Häuser.

Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer werden auf Vorschlag des Pfarrers und des Pfarrgemeinderates vom Bischof zu diesem Dienst beauftragt. Voraussetzung dafür ist die Teilnahme an einem entsprechenden Vorbereitungskurs.

Begleitend zum Kommunionhelferdienst bieten unsere Pfarreien, das Dekanat Grafschaft Bentheim, das Bistum Osnabrück und auch verschiedene Bildungseinrichtungen Einkehrtage und Seminare für Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer an. Diese Angebote wollen helfen, sich im Dienst weiter zu entwickeln, und zur geistlichen Vertiefung beitragen.

 

Kontakt: Gemeindereferent Jürgen Veldboer für St. Augustinus und St. Josef

Bernhard Berenzen für St. Marien, Nordhorn, St. Elisabeth und St. Marien-Brandlecht

 

Aktuelles

Dankeschön-Abend der Stadtpfarrei
Weiterlesen...
wöchentliche Mitteilungen
Weiterlesen...